Kaffee

Lagenkaffee aus Guatemala
Lagenkaffee aus Guatemala: Lampocoy ist ein winziges Dorf im Kaffeeanbaugebiet des Nuevo Oriente, im östlichen Hochland von Guatemala. Die Plantage von Don Juan Gáldamez liegt am Ortsrand, mit Blick auf die Höhenzüge der Großen Kordillere.


Feinste Noten von Schokolade und Pekanuss
Das feucht-kühle Mikroklima, eine Höhe von über 1.200m und die tiefgründig verwitterten Vulkan-Böden, lassen einen sehr hochwertigen Gourmet-Kaffee gedeihen. Er duftet nach Kakao und warmer Erde - typisches Kennzeichen ist sein großer Körper, die feine Säure und Noten von Schokolade und Pekannuss.


Land: Guatemala
Region: Nuevo Oriente
Anbauhöhe: ca. 1400 bis 1700
Varietät: Tipica, Catuai, Caturra
Aufbereitung: Nass, voll gewaschener Prozess
Trocknung: Sonnentrocknung
100% Arabica


Kenia bezieht sein Haupteinkommen aus dem Anbau von Kaffee und Tee. In erster Linie spricht man bei kenianischem Kaffee von Hochlandkaffee. Die Anbauhöhe beträgt in der Regel um die 2000 Meter. Der Kaffeeanbau und Vertrieb aus Kenia ist meist staatlich organisiert, so wird unter strenger Aufsicht in kleinen Chargen der Kaffee wöchentlich versteigert. Um einen Qualitätsverlust zu vermeiden und daraufhin den Marktwert nicht zu gefährden, wir eine Privatisierung des Handels vermieden.


Der kenianische Kaffee ist schön fruchtig und ausgeglichen im Geschmack. Das Aroma ist angenehm und die Säure hält sich im Rahmen.In Kenia gibt es zwei Erntezeiten. Die Haupternte findet zwischen April und November statt, hier werden 60% des gesamten Ertrages erzielt. Die zweite Ernte findet zwischen Dezember und Juli statt und erzielt 40% des Gesamtvolumens.


Land: Kenia

Region: Hochlandgebirge Mount Kenya

Anbauhöhe: 1500-2100m über dem Meeresspiegel

Aufbereitung: Gewaschen

100% Arabica


Fazenda Sao Silvestre aus Brasilien
Plantageninhaber Ismael Andrade unterstützt jährlich durch den Verkauf seiner Ernte ein Krankenhaus in Brasilien – in Carmo do Paranaiba namens Santa Casa. Gegründet vom Rotary Club, weitergeführt von privaten Investoren/Unterstützern wie Ismael.


BSCA & UTZ zertifiziert
Durch den natural Prozess hat der Kaffee kaum Säure, seine Nuancen vom Nuss und Schokolade zeichnen ihn besonders aus, gute Fülle und Würze für einen Brasilien, sehr balanciert, typisch Cerrado, seine Süße ist einzigartig!


Plantage: Fazenda Sao Silvestre
Anbauhöhe: 1.250 Meter über Meeresspiegel
Prozess: natural, sonnengetrocknet (ungewaschen)
Varietät: Yellow Icatu, Red & Yellow Catuai, Bourbon
Stadt: Sao do Salitre (Nähe von Carmo do Paranaiba)
Region/Estate: Cerrado im Minas Gerais (Bundesstaat)

100% Arabica


Sumatra Mandheling aus Indonesien
Die Haupteinnahmequelle der Bevölkerung in Aceh wird durch den Kaffeeanbau generiert. Jährlich werden dort um die 25 MT Kaffee angebaut. Durch die fruchtbaren Böden und den reichlichen Niederschlag ist hier der ideale Ort der Landwirtschaft.


Ein nussiger Kaffee mit feiner Würze!
Neben Kaffee wird dort auch Tabak, Zuckerrohr, Tee, Nelken, Obst und Gemüse angebaut. Durch die malerischen Orte und den See „Laut Tawar“ ist die Region ein Treffpunkt für viele Touristen.


Ursprung: Indonesien, Sumatra
Region: Zentral Aceh
Anbauhöhe: ~1‘200+ Meter über dem Meeresspiegel
Aufbereitung: Halbgewaschen
100% Arabica


Die Hacienda La Claudina befindet sich in Ciudad Bolivar, ein traditionelles, kolumbianisches Kaffeedorf, ca. 1000 km südwestlich von Medellin. Von ihr aus hat man einen spektakulären Panoramablick auf das Gebirge Los Farallones del Citara, welche eine Höhne von 3900m erreichen.

Während der Erntezeit kümmern sich fast 60 Plantagenarbeiter um die Aussortierung der reifen Bohnen durch 100% Handarbeit.

Land: Kolumbien

Region: Ciudad Bolivar, Antioquía

Anbauhöhe: 1320 bis 1870m

Varietäten: Castillo, Caturra, Bourbon

Erntezeit: September bis Dezember

100% Arabica